Energetische Nachweise für Nichtwohngebäude

Grundlage für die Bewertung der energetischen Qualität eines Neubaus und eines Bestandsgebäudes sind die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) in der derzeit gültigen Fassung von 2014. Darin werden die jeweiligen Anforderungen an das Gebäude als Ganzes, an die Bauteile der wärmeübertragenden Umfassungsflächen und die Anlagentechnik definiert.

Eine ganzheitliche energetische Fachplanung ist heute aus ökologischen wie ökonomischen Gründen ein wichtiger Planungsbestandteil bei Neubaumaßnahmen und in der Modernisierung von Bestandsgebäuden.
Die Qualität der energetischen Fachplanung entscheidet dabei heute nicht unerheblich über die zu erwartenden Energiekosten des Gebäudes.

Bei Neubauten sind darüber hinaus Anforderungen des Erneuerbare Energien Wärmegesetzes (EEWärmeG) sowie des sommerlichen Wärmeschutz einzuhalten.

Energieausweise/Energetische Nachweise sind sowohl für Wohngebäude als auch für gewerbliche Gebäude zu erstellen.

 

Sowohl bei Bestandsgebäuden als auch bei Neubauten ist ein Energieausweis, der Auskunft über die energetische Qualität des Gebäudes gibt, zu erstellen.

Grühn - Ingenieurbüro für Energieeffizienz - Energieausweis
Menü