Fördermaßnahmen Gewerbliche und Industrielle Kunden

Für Gewerbliche und Industrielle Kunden gibt es eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten, die an dieser Stelle nicht alle aufgeführt werden können.

Hervorzuheben ist jedoch das neue Programm 295 der KfW, in dem die wichtigsten Fördermöglichkeiten zu Effizienzsteigerung zusammengefaßt sind:

Berechtigt einen Antrag auf das neue Förderangebot zu stellen, sind gewerbliche und kommunale Unternehmen, freiberuflich Tätige sowie Contractoren, unabhängig der Umsatzgröße. Der höchstmögliche Kreditbetrag liegt i.d.R. bei 25 Mio. €, die Kreditlaufzeit beträgt maximal 20 Jahre.  Der Zinssatz kann bis zu 10 Jahre festgeschrieben werden.
Gefördert werden Investitionen in die Anlagen- und Prozessmodernisierung in folgenden Modulen:

Modul 1: Querschnittstechnologien

    • Elektrische Motoren und Antriebe
    • Ventilatoren
    • Pumpen für industrielle und gewerbliche Anwendung
    • Dämmung von industriellen Anlagen bzw. Anlagenteilen
  • usw.

Modul 2: Prozesswärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien

  • Solarkollektoranlagen
  • Biomasseanlagen
  • Wärmepumpen

Modul 3: Mess-, Steuer-, und Regelungstechnik, Sensorik und Energiemanagement-Software

Modul 4: Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen (mit Einsparkonzept)
z.B:

  • Verfahrensumstellung
  • Maßnahmen zur Abwärmenutzung
  • Bereitstellung von Prozesswärme und -kälte
  • usw.

Die Tilgungszuschüsse in den Modulen ergeben sich wie folgt:

  • Für Maßnahmen Modul 1, 3 und 4 bis zu 30% der förderfähigen Investitions(mehr)kosten
  • Für Maßnahmen Modul 2 bis zu 45% der förderfähigen Investitions(mehr)kosten.

Kleine und mittlere Unternehmen erhalten darüberhinaus in allen Modulen einen zusätzlichen Bonus auf den Tilgungszuschuss in Höhe von 10 Prozentpunkten.  In Modul 4 ist die höchstmögliche Förderung auf einen Betrag von 500€ pro eingesparter Tonne CO2 und Jahr bzw. für KMU auf 700€ pro eingesparter Tonne CO2 und Jahr begrenzt. Der maximale Tilgungsbetrag pro Vorhaben beläuft sich in Modul 1 auf 200.000€ und in den Modulen 2-4 auf 10 Mio. €. Mit dem geplanten Vorhaben darf allerdings erst nach erfolgter Zusage der KfW begonnen werden.

 

Neben der prozeßtechnischen Optimierung werden natürlich auch energetische Investitionen an Gebäuden gefördert:

KfW-Programm 276 (Kreditvariante = Sanierung zum Effizienzgebäude oder in Einzelmaßnahmen)

Darüber hinaus gibt es weitere Fördermittel durch verschiedene Institutionen und für eine Reihe von Themengebieten.

Um die richtige Fördermittel zu finden, ist eine individuelle Beratung erforderlich. Sprechen Sie uns an !

Menü